Arrow
Arrow
Slider

Hegering-Ansitzjagd 2018 mit guter Strecke trotz fehlendem Schnee

Die diesjährige Hegering-Ansitzjagd vom 26.01. bis 28.01. brachte trotz fehlendem Schnee ein gutes Streckenergebnis.
In den 12 teilnehmenden Revieren kamen 5 Füchse, 5 Sauen, 3 Stück Rotwild und 6 Stück Rehwild zur Strecke.
Herzliches Waidmannsheil an alle Erleger.
Besonders erfreulich war jedoch wieder die Tatsache, dass die Verbundenheit im Hegering großgeschrieben wird. So konnte HRL Axel Schneider mit seinem Stellvertreter Karl Theisen beim Strecke legen am Sonntagmorgen an der Jagdhütte im Staatswald Boos über 50 Jägerinnen und Jäger begrüßen. Nach der obligatorischen Überreichung der Brüche und der Bekanntgabe der Termine zur Hegeringversammlung und Rotwildhegegemeinschaft wurde die Strecke mit kräftigem Hörnerklang verblasen. Beim anschließenden Imbiss mit warmen und kalten Getränken wurde lebhaft über das ablaufende Jagdjahr 2017/2018 diskutiert. Die Schwarzwildproblematik steht dabei wieder besonders im Fokus, denn hohe Bestände und starke Acker- und Wiesenschäden sind fast flächendeckend festzustellen. Die bisher bereits bekannten Streckenergebnisse bei den Sauen lassen bereits jetzt eine hohe Gesamtstrecke erwarten, die insbesondere in der aktuellen Situation der Befürchtungen vor der „Afrikanischen Schweinepest“ ein deutliches Zeichen der Jägerschaft setzt, die Population zu reduzieren. Die starke Bejagung muss daher unvermindert fortgesetzt werden.
Die konkrete Jahresstrecke 2017/2018 wird erst bei der Jahreshauptversammlung im Hegering am 17. März konkretisiert werden können.